Über uns

Wir sind ein unabhängiger, gemeinnütziger Verein der gelungene Integration im Lavanttal bekannt machen möchte, und Integration, Multikulturalität und Interkulturalität auf allen möglichen Ebenen der Gesellschaft (kulturelle, soziale, sportliche, sprachliche etc.) fördern und unterstützen will.

Wir wollen Brücken bauen zwischen ALLEN Gemeinschaften, ALLEN Religionen und ALLEN Kulturen die neben einander im Lavanttal leben, und uns für ein konstruktives und respektvolles MITEINANDER -Leben stark machen.

Verein zur Förderung erfolgreicher Integration gegründet

Anlass zur Gründung: Im Verwaltungsgebiet der Bezirksstadt Wolfsberg sind mit Stand 07. Juli dieses Jahres 1.467 Personen aus 58 Nationen mit Migrationshintergrund beheimatet. Dieser Umstand führt im zweiten Halbjahr 2013 dazu, dass auf Initiative von Herrn 1. Bgm. H.P. Schlagholz Personen verschiedener Nationaltäten zu ersten Vernetzungstreffen eingeladen werden. Hierbei stellt sich heraus, dass es einen Bedarf an mehr Kommunikation gibt und die Idee zur Gründung einer Plattform wird konkret. In weiteren Besprechungen wird offensichtlich, dass die von Bund (z.B. im Österreichischen Integrationsfonds) und der Europäischen Union bereitgestellten Fördermittel für Integration und multikulturelle Projekte nur für Projekte privater Initiativen bzw. Gruppen abgerufen werden können. Aus diesem Grund haben wir dieses Jahr den Verein „Miteinander“ gegründet.
Ziele: „Miteinander“ möchte gelungene Integration im Lavanttal fördern und bekannt machen. Wir wollen Ängste abbauen und gegenseitiges Verständnis fördern und damit Brücken bauen zwischen allen Gemeinschaften, Nationalitäten, Religionen und Kulturen. Wir wollen uns für ein konstruktives, respektvolles „miteinander“ stark machen.
Umsetzung: Die Arbeit des Vereins „Miteinander“ bezieht sich auf vier Personengruppen:
Bereits integrierte Personen und Familien, denen die Arbeit und Ziele des Vereins näher gebracht werden soll. Sprachkurse sofern notwendig und gewünscht werden mittelfristig angeboten.
Neu zugezogenen Migranten wird Hilfestellung angeboten. Wir unterstützen mit Information über Ämter und Behörden sowie Begleitung bei notwendigen Behördengängen. Sprachförderung ist nach Bereitstellung öffentlicher, sowie vereinseigener Mittel ist geplant.
Asylwerber wird der Verein durch Besuche in Heimen und Unterkünften unterstützen. Stadtführungen sollen das Auffinden von Amtsgebäuden erleichtern. Durch gemeinsame Unternehmungen wie Wanderungen, Teilnahme an den vom Verein organisierten Veranstaltungen wird dem Personenkreis menschliche Wärme und Wertschätzung entgegengebracht und somit eine Ebene für persönlichen Austausch und gegenseitiges Kennenlernen geschaffen.
Die örtliche Bevölkerung wird durch Intensivierung bereits bestehender Kontakte eingeladen und in die Vereinsarbeit eingebunden, mit dem Ziel, das Unbehagen dem Fremden gegenüber Schritt für Schritt abzubauen und zu einem gemeinsamen „Miteinander“ zu fördern.

Um unsere Ziele in die Tat umzusetzen wird der Verein verstärkt Mitglieder werben, Fördermittel jeglicher Art beantragen und abrufen.

Sprachliche und rechtliche Kompetenzen sind vorhanden, bzw. werden durch persönliche Weiterbildung bereitgestellt.

Mittelfristig wird eine zentrale Anlauf- und Auskunftstelle eingerichtet.

Wir bitten die regionale sowie überregionale Presse durch zahlreiche Berichte und Veröffentlichungen uns bei unserem Vorhaben zu unterstützen.

Wir freuen uns auf alle die sich einbringen wollen und „miteinander“ die Zukunft gestalten wollen.